Scheidung - Familienrecht

Eine Ehe kann nur durch richterliche Entscheidung geschieden werden und auch das nur, wenn sie gescheitert ist, so die §§ 1564 u.1565 BGB. Es wird unwiderlegbar vermutet, dass die Ehe gescheitert ist, wenn die Ehegatten seit einem Jahr getrennt leben (Trennungsjahr) und die Scheidung übereinstimmend beantragen oder der "Antragsgegner/die Antragsgegnerin" der Ehescheidung zustimmt oder wenn der Antragsgegner/die Antragsgegnerin der Scheidung nicht zustimmt, die Ehegatten aber seit mindestens drei Jahren getrennt leben, so § 1566 BGB.

Wird die Scheidung der Ehe beantragt, so ist es sinnvoll, auch eine Entscheidung über die durch die Ehe begründete Unterhaltspflicht (Geschiedenenunterhalt), den Versorgungsausgleich, Regelungen hinsichtlich der Ehewohnung und der Haushaltsgegenstände und Ansprüche aus dem ehelichen Güterrecht (Zugewinnausgleich) herbeizuführen.

Je mehr sich die Ehegatten während des Trennungsjahres über diese Punkte verständigt haben, desto kürzer und kostengünstiger kann das Scheidungsverfahren werden. Idealerweise hat man über diese Punkte bereits eine schriftliche Vereinbarung getroffen, die dann vom Gericht bestätigt wird und damit einen vollstreckbaren Titel bildet.

Hinsichtlich Inhalt und Form einer solchen Vereinbarung beraten wir Sie gerne. Natürlich beraten wir Sie auch insichtlich der Kosten des Scheidungsverfahrens.

Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie mit uns einen Termin für ein erstes Sondierungsgespräch, in dem wir Ihnen den Weg aufzeigen, der am schnellsten zu Ihrem Ziel führt. Die Nummer dafür lautet: 0800 707 808 909.

Familienrecht, Internetseite von Günther & Simon - Gernot Simon, Rechtsanwalt für Trennung in Kleinmachnow, und für alle auf Anwaltssuche nach einem Rechtsanwalt für Familienrecht in Teltow, Kleinmachnow und Berlin Zehlendorf. Für alle, die Fragen haben zu den Themen Trennung, Scheidung, Scheidungsrecht, Trennungsjahr u. v. m.

Meiereifeld 39a, 14532 Kleinmachnow

Tel.: 033203-72501

Bürozeiten: 8:00 - 17:30

Günther & Simon -
Die Kompetenz im Familienrecht